Referat Kriminalhauptkommissar Randolf Latusek             

 „Sicherheitstipps für Seniorinnen und Senioren“

Mit zunehmendem Alter werden gerade
ältere Menschen unsicher. Medien, die
über Betrügereien und Gewalttaten
gegenüber Senioren berichten, tragen
hierzu oftmals bei. Dabei ist statistisch belegt,
dass ältere Menschen deutlich weniger
gefährdet sind als jüngere.
Das berichtete Kriminalhauptkommissar
Randolf Latusek,
den unser Vorsitzende Günter Knoche herzlich
begrüßte. Sein Gruß galt auch den vielen
Seniorinnen und Senioren die ins Gasthaus
Lütkewitte in Westenholz gekommen waren.
 Randolf Latusek gehört bei der
Kreispolizeibehörde Paderborn zum
Team Kriminalprävention/Opferschutz
und stellte den Teilnehmern zunächst
sich und die Behörde vor. In seinem
gut zweistündigen Vortrag erklärte
Latusek welchen Gefahren
Senioren und Seniorinnen ausgesetzt sind.
Dazu gehören Geschäfte an der Haustür,
Gefahren am Telefon, im Internet und
einfach auf der Straße. Viele Straftaten sind
bekannt, wie zum Beispiel der Enkeltrick,
Raub- und Taschendiebstahl, windige
Geschäftemacher, falsche Handwerker
und der falsche Beamte. Aber, trotz das
es einem bekannt ist, es passiert immer
wieder. Was muss ich tun um nicht Opfer
einer Straftat zu werden, auch hier blieb
der Kriminalhauptkommissar
keine Antwort
schuldig. Zum Beispiel der Enkeltrick –
wer
sich auf ein Gespräch einlässt hat schon
verloren. Muss ich mit Vorname und Adresse
im Telefonbuch stehen? Wie trage ich
meine Handtasche richtig und vieles mehr.
Alle Teilnehmer wurden in seinem lebhaften
Vortrag zum Nachdenken angeregt und
konnten viele Tipps mitnehmen, zwischendurch
aber auch mal herzlich lachen. Als Dank für
sein Kommen und den tollen Vortrag übergab
dann zum Schluss unsere stellv. Vorsitzende
Liselotte Thielemeyer ein kleines Präsent
an den Referenten.
Alle Anwesenden ein Dank fürs kommen.

Delbrück, 30.04.2019                                                                                                   

Stephan Hellinge

 (Schriftführer)


Nach oben